Katholische
Kirchgemeinde
Pfarrei St. Maria
Würenlos

Einen Schritt machen


Mit Sorgen leben, ist schwierig.
Aber mit seinen Sorgen allein
fertig werden zu müssen,
ist noch schwieriger.
Nutzen Sie Gesprächs- und
Beratungsangebote;
dafür sind sie da.

Lebenshilfe

Dem Menschen in Not nahe sein so könnte man den christlichen Dienst der Nächstenliebe umschreiben. Und wir meinen damit sowohl materielle wie auch soziale und spirituelle Not.

Von alters her kennt man in der christlichen Tradition die „sieben Werke der Barmherzigkeit“, die in einer Aufzählung von neun Handlungen durch den Kirchenvater Lactantius besonders lebensnah und modern umschrieben werden:

Hungernde speisen — Nackte bekleiden — Unterdrückte befreien — Fremde und Obdachlose beherbergen — Waisen verteidigen — Witwen schützen — Gefangene vom Feind loskaufen — Kranke und Arme besuchen — Mittellose und Menschen ohne Familie vor Ort bestatten

Diese leiblichen Werke der Barmherzigkeit werden durch die geistlichen ergänzt:

Unwissende lehren — Zweifelnde beraten — Trauernde trösten — Sünder zurecht weisen — Beleidigern gern verzeihen — Lästige geduldig ertragen — für Lebende und Verstorbene beten

Die Bedürfnisse für Lebenshilfe sind somit vielseitig. Wo die Familie oder Nachbarn durch Probleme überfordert sind, stehen in unserer Gemeinde eine Vielzahl von Diensten zur Verfügung. Kirchgemeinde und Pfarrei sind daran sowohl professionell als auch ehrenamtlich beteiligt:
Seelsorge wird von entsprechend ausgebildeten Berufsleuten geleistet, namentlich von Theologen (Gemeindeleitung) und ausgebildeten Spezialisten.
Beratungsdienste können bei materiellen und sozialten Notsituationen in Anspruch genommen werden. Auch hier sind Fachleute im Einsatz.
Besuchsdienste leben von der ehrenamtlichen Mitarbeit vieler Gemeindemitglieder.